Kurzvorstellung

Home
Aufbau

Das Fenster des Karten-Explorers gliedert sich in einen Kartenbereich auf der rechten Fensterseite und einen Kontrollbereich auf der linken Fensterseite, der die Layer-Kontrolle, den Maßstab und das Übersichtsfenster enthält.
Die neu gestaltete Layer-Kontrolle ist das zentrale Element zur Verwaltung aller geladenen Karten (Layer). Die Sichtbarkeit, Einfärbung und Zeichenreihenfolge der Layer wird über sie gesteuert. 

Die Maßstabsanzeige zeigt für den aktuellen Kartenausschnitt (Karteneinheiten wahlweise Meter oder Grad) den exakten Maßstab an. Per Mausdoppelklick auf die Maßstabsanzeige kann ein gewünschter Maßstab manuell eingegeben werden.
Die Übersichtskarte erlaubt es, einen beliebigen Layer in vollständiger Größe in einem gesonderten Fenster anzuzeigen. Diese korrespondiert mit den geladenen Karten im Karten-Element. Ein rotes Rechteck in der Übersichtskarte zeigt an, welcher Bereich im Karten-Element sichtbar ist. Zudem ist das Zoomen und Scrollen im Übersichtsfenster möglich.
Im Karten-Element werden alle Layer (Schichten, Karten) entsprechend ihrer Spezifikation (Einfärbung, Reihenfolge, Sichtbarkeit) in der Layer-Kontrolle angezeigt. Es kann beliebig gezoomt und gescrollt werden. Geo-Objekte können per Maus identifiziert werden usw.
 

Einfärben

Vektordaten (Shape-Dateien und Arc/Info-Dateien) können auf vielfältige Weise eingefärbt werden. Der Dialog zum Einfärben kann am einfachsten über einen Mausdoppelklick auf den gewünschten Layer in der Layer-Kontrolle aktiviert werden.
Folgende Optionen stehen zur Verfügung:

  1. einfaches Symbol
    alle Geo-Objekte werden einheitlich eingefärbt (einheitliche Farbe, Größe, Stil).
  2. Klassen
    Geo-Objekte werden in Abhängigkeit eines numerischen Merkmals abgestuft eingefärbt, Klassenbereiche können automatisch oder manuell festgelegt werden.

  3. Einzelwert
    Geo-Objekte werden in Abhängigkeit eines diskreten Wertes (Einzelwertes) eines Merkmals eingefärbt (z.B. braun für Wert "Ackerland", grün für Wert "Wald" usw.).

  4. Punkthäufigkeiten
    Flächen werden mit Punkthäufigkeiten in Abhängigkeit eines zu wählenden numerischen Merkmals eingefärbt. Diese Option ist nur für Polygone (nicht für Linien und Punkte) möglich.
  5. Beschriftung
    Geo-Objekte werden mit den Werten eines wählbaren Merkmals beschriftet.

Suchen und Identifizieren

Die mit den Geo-Objekten von Vektordaten (Polygone, Linien, Punkte, Multipoint) assoziierten Attribute eines Layers können angezeigt oder gesucht werden.

  1. Info-Feld
    Aus den Attributen eines Layers kann ein beliebiges Feld ausgewählt werden. Ist der Layer aktiv, wird im Karten-Element diese Information zum an der Mausposition befindlichen Geo-Objekt als Tooltipp (Quick-Info) angezeigt.

  2. Info-Fenster
    Während beim Info-Feld nur ein Feld angezeigt wird, kann mit dem Info-Fenster ein Überblick über alle Felder des ausgewählten Geo-Objektes angezeigt werden. Die Attribute der angeklickten Geo-Objekte können dabei direkt bearbeitet werden. 

  3. Suchen
    Geo-Objekte können gezielt auf der Karte gesucht und hervorgehoben werden. Dabei kann in einem oder mehreren Layern gleichzeitig nach Zeichenketten gesucht werden.

Zeichnen und Selektieren

Per Mausklick können Punkte, Linien und Polygone (Polygone, Rechtecke, Kreise) gezeichnet werden. Diese werden wahlweise in neuen oder vorhandenen Shape-Dateien abgelegt. Die so gezeichneten Geo-Objekte können unter anderem zum räumlichen Selektieren verwendet werden.

Der Karten-Explorer erlaubt es, aus Layern mit Vektordaten Geo-Objekte zu selektieren und als neue Shape-Datei zu speichern. Dabei werden verschiedene Selektionsmöglichkeiten unterschieden:

  1. räumlich
    Anhand der Geo-Objekte eines "Selektion-Layers" (der z.B. mit der Zeichenfunktion erstellt worden ist) werden  Geo-Objekte aus einem anderen Layer selektiert.

  2. manuell
    Aus Attributen eines Layers wird eine Auswahlliste erzeugt, über die die gewünschten Geo-Objekte selektiert werden können.

  3. Abfrage
    Über eine frei definierbare SQL-Abfrage auf die Attribut-Tabelle eines Layers können Geo-Objekte selektiert werden.

  4. per Mausklick
    Geo-Objekte können (aus mehreren Layern gleichen Typs) per Mausklick selektiert werden.

Drucken und Exportieren

Der Inhalt des Karten-Elements kann gedruckt oder exportiert werden. Dabei kann der Ausdruck wahlweise auch mit Kartentitel, Legende, Maßstab und Nordpfeil erfolgen.

Alternativ zum Ausdruck kann die Karte in eine Datei oder die Zwischenablage (BMP oder WMF) exportiert werden. Auch die Legende kann in die Windows-Zwischenablage exportiert werden, so dass Karten und Legenden z.B. einfach in Office-Produkten (Word, Excel) weiter verarbeitet werden können.

Karten können mit Einfärbung und Attributen in KML ausgegeben werden und direkt in Google Earth (Google Maps) angezeigt werden.

Export BMP
Export KML (Google Earth)
Export KML 3D (Google Earth)

Dateiformate

Der Karten-Explorer unterstützt folgende Formate:

bulletShape-Dateien (*.shp)
bulletArc/Info-Dateien (pat.adf, aat.adf, *.pat, *.aat, *.nat, *.rat, *.tat)
bulletBilddateien
bulletMulti-Resolution Seamless Image Database, MrSID (*.sid)
bulletTagged Image File Format, inklusive GeoTiff (*.tif, *.tff, *.tiff)
bulletWindows-Bitmap (*.bmp)
bulletJPEG (*.jpg, *.jpeg)
bulletBand interleaved by line multiband images (*bil)
bulletBand interleaved by pixel multiband images (*.bip)
bulletBand sequential multiband images (*.bsq)
bulletSun rasterfiles (*.sun, *rs, *.ras)
bulletRun-length compressed files (*.rlc)
 

Projekte

Alle Einstellungen (geladene Layer, Einfärbung, Info-Feld usw.) werden auf Wunsch in einer Karten-Explorer-Datei (*.kep) gespeichert und können somit per Knopfdruck wieder hergestellt werden. ArcExplorer-Projekte (*.aep) können ebenfalls geöffnet werden.

Um die Archivierung von Projekten und den Datenaustausch via Internet/Email zu erleichtern, können alle Shape-Dateien inklusive der Informationen zu ihrer Einfärbung als ein so genanntes Online-Projekt in ein  Zip-Archiv exportiert werden (*.kez für Karten-Explorer-Zip).

Dateien der Typen *.kep, *.aep und *.kez können über das Menü Datei, Drag & Drop auf das Karten-Element und als Kommandozeilen-Parameter geöffnet werden.
 

Sonstige Funktionen

bulletGeoreferenzieren
Punkt-Informationen können über den Karten-Explorer georeferenziert werden. Dabei kann eine beliebige Struktur der Attribut-Datei festgelegt und editiert werden.
bulletEntfernung bestimmen
bulletAttribute manipulieren
bulletStruktur der mit der Shape-Datei assoziierten Attribut-Datei (*.dbf) ändern
bulletAttribute einer Shape-Datei editieren und berechnen
bulletAttribute in Datei oder Zwischenablage exportieren
bulletLayer erstellen
bulletaus dBase-Dateien
bulletPuffer um Punkte
bullet"Grid-Zellen" und Punktdichten
bulletVerknüpfen von Layern
bullet"Join" über Attribute oder räumliche Beziehungen

Koordinatentransformationen

Shape-Dateien können für folgende Koordinatensysteme und geodätische Bezugsdaten (ggf. unter Angabe von Meridianstreifen) frei konvertiert werden:

bulletKoordinatensysteme
bulletgeografisch
bulletGauß-Krüger (3° und 6°)
bulletUTM
bulletSoldner
bulletÖsterreichisches BMN und österreichische Gauß-Krüger
bulletÖsterreichische Lambert-Koordinaten (alt und neu)
bulletLuxemburger Transversal-Mercartor-Koordinaten
bulletEDEN
bulletgeodätisches Bezugsdatum
bulletPotsdam Datum (DHDN)
bulletSystem 42/83
bulletWGS84 und WGS72
bulletETRS89
bulletED50
bulletMGI (Hermanskogel)
bulletLUREF (Luxemburg)

Koordinatentransformationen erfolgen unter Nutzung der Software GEODLL32 der Firma C. Killet Softwareentwicklung GbR mit der 7-Parameter-Methode nach Helmert.

Der Karten-Explorer verfügt über eine Funktion zum Verwalten der Projektion von Projekten, mit der alle Layer (Shape-Dateien) eines Projektes einfach transformiert werden können (Menüpunkt "Datei - Projektion verwalten").

Hinweise für TSN-Nutzer

Der Karten-Explorer bietet den Mitarbeitern aus Veterinärbehörden, die zur so genannten TSN-Benutzergruppe gehören, viele Einsatzmöglichkeiten: 

bullet Die Dateiformate '*.kep' (Karten-Explorer-Projekt) und '*.kez' (Online-Projekt bzw. Karten-Explorer-Zip) sind 100%ig kompatibel zu denen von TSN.
bullet Die unter TSN verwendeten Polygon-Dateien zur Verarbeitung von Restriktionsgebieten  (*.plg) können sowohl geladen als auch bearbeitet werden. Der von TSN bekannte Polygon-Editor wurde in da Programm integriert.
bullet Unter "Extras - Einstellungen" im Hauptfenster können auf der Registerkarte "TSN-Kompatibilität" die Zugriffspfade, Zugang zum Web-Service und der Typ der TSN-spezifischen Rasterkarten eingestellt werden.
bullet Die Zugriffspfade für Karten und Projekte können auf die entsprechenden Zugriffspfade von TSN gesetzt werden, um Projekte und Karten simultan zu nutzen.
bullet Die Karten für Staatsgrenzen (Bundesländer, Regierungspräsidien, Kreise) können über einen Web-Service herunter geladen werden.
bullet Insbesondere steht der TSN-Benutzergruppe die DTK25 und die DTK200 bzw. DTK500 (Übersichtskarte BRD) für den Menüpunkt "Layer  - Rasterkarten hinterlegen" zur Verfügung und die Funktionen arbeiten dann auch unter dem Karten-Explorer mit dem gewünschten Resultat.
Beachten Sie bei der Weitergabe und Nutzung der DTK25 die Vereinbahrungen mit Ihrem Landesvermessungsamt und bei der Nutzung der DTK500 die Copyright-Hinweise auf der TSN-Installations-CD!
bullet Mitglieder der TSN-Benutzergruppe können die Tierseuchenlage jetzt direkt im Karten-Explorer über den Menüpunkt "Erstellen - Abfrage ZTSDB" abfragen und als Layer einbinden.